Behandlungskosten

Die Honorare für meine heilkundliche Behandlung werden abweichend vom Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) in der Fassung von 1985 je nach Aufwand mit einem Steigerungsfaktor berechnet. Da nicht alle Therapieverfahren und Leistungen im Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker aufgeführt sind, werden einige erbrachte Leistungen analog abgerechnet gemäß der aktuell gültigen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), je nach Aufwand mit dem 2,3-fachen bis maximal 3,5-fachen Faktor.

Medikamente und Materialkosten:
Medikamente und Materialien aus dem Praxisvorrat, die beispielsweise bei Aufbauinfusionen zum Einsatz kommen, werden zum Einkaufspreis weiterberechnet. Kleinmaterialien (z.B. Einmalspritzen oder Pflaster) werden nicht berechnet.

Laborkosten:
Für die in meiner Praxis eingesetzten Therapiekonzepte ist neben einer umfangreichen Anamnese oftmals auch eine erweiterte Labordiagnostik notwendig. Hierbei kann es sich um Blut-, Urin- oder Stuhluntersuchungen auf verschiedene Stoffwechselparameter handeln. Über die Kosten der Laboruntersuchungen werden meine Patienten vorab informiert. Die Laborkosten werden in der Regel direkt vom Labor in Rechnung gestellt, die in der Laborgemeinschaft für Heilpraktiker (LDH) erbrachten Laboruntersuchungen werden analog der GOÄ mit dem 1,15-fachen Satz berechnet.

Kostenerstattung durch die Krankenversicherung:
Heilpraktiker nehmen nicht am System der gesetzlichen Krankenversicherung teil. Gesetzlich Krankenversicherte (GKV) erhalten deshalb grundsätzlich keine Erstattung der Behandlungskosten seitens ihrer Krankenkasse. Über etwaige Ausnahmen informieren Sie sich bitte selbständig bei Ihrer Krankenkasse vor Aufnahme der Behandlung. Mitglieder privater Krankenversicherungen, privat Zusatzversicherte und Beihilfeberechtigte Patienten können unter Umständen einen Erstattungsanspruch ihrer Behandlungskosten gegenüber ihrer Versicherung haben. Dieses Erstattungsverfahren muss der Patient jedoch eigenverantwortlich gegenüber seiner Versicherung durchführen. Die Ergebnisse der möglichen Erstattungsverfahren haben keinen Einfluss auf das vereinbarte Honorar, der Honoraranspruch ist somit unabhängig von jeglicher Versicherungs- oder Beihilfeleistung in voller Höhe zu begleichen.