Perfect Age Drip

Ein Mangel an Mikronährstoffen und Vitaminen macht sich insbesondere in Zeiten großer Herausforderungen mit zunehmenden Stress und starken körperlichen Belastungen bemerkbar. Das alltägliche Leben nimmt immer mehr an Fahrt auf und lässt sich nur schwer ausbremsen, es fehlt die Zeit für Erholung, sportliche Freizeitaktivitäten und eine ausgewogene Ernährung. Über die Zeit kann es so zu Mangelerscheinungen kommen, die sich im Körper durch Energielosigkeit, Abgeschlagenheit und ersten Alterserscheinungen bemerkbar machen können.

Der "Perfect Age Drip" ist ein Infusionskonzept, welches dem menschlichen Körper hochdosierte Vitamine, Aminosäuren, Mineralstoffe und Antioxidantien zur Verfügung stellt. Und im Gegensatz zu oral verabreichten Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln in Kapsel- oder Tablettenform, die erst über den Verdauungstrakt resorbiert werden müssen, gelangen die Wirkstoffe bei einer Infusionstherapie sofort in die Blutbahn und sind zu 100 % verfügbar.

Der Perfect Age Drip besteht aus insgesamt drei nacheinander verabreichten Infusionen mit den nachfolgenden Bestandteilen:

  • Vitamin C (Ascorbinsäure)
  • Arginin
  • Taurin
  • Lysin
  • Prolin
  • Methionin
  • Tyrosin
  • Glycin
  • Carnosin
  • Magnesium
  • Glutathion
  • Vitamin B-Komplex (B1, B2, B3, B6, B5, B7, B9, B12)



Die Infusionsdauer beträgt etwa eineinhalb Stunden und sollte über einen Zeitraum von sechs Monaten alle ein bis zwei Wochen durchgeführt werden. Vor Beginn der Infusionsserie sollte jedoch ein Anamnesegespräch sowie eine körperliche Untersuchung mit Blutentnahme und Kontrolle der relevanten Laborparameter durchgeführt werden, um organische Erkrankungen abzuklären.


Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d. h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.