Glutathion-Infusion

Glutathion ist ein Tripeptid, das im menschlichen Körper überwiegend in der Leber aus den drei Aminosäuren Glutaminsäure, Cystein und Glycin gebildet wird und gehört zu den wichtigsten zellulären Antioxidantien. Glutathion hat zahlreiche biochemische Funktionen:

  • antioxidativer Schutz von Zellen und Mitochondrien
  • Entgiftung (Phase-II-Entgiftung in der Leber)
  • immunmodulatorische Wirkungen (T-Zellen)
  • Regulation der Zellteilung (Reparatur veränderter DNA)


Von besonderter Bedeutung ist das sogenannte reduzierte Glutathion, welches bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen, erhöhtem oxidativen Streß aber auch bei Tumorerkrankungen und Schwermetallbelastungen erniedrigt sein kann.

Ein solcher Mangel kann im Rahmen einer Infusionstherapie zum einen durch die intravenöse Gabe der drei an der Glutathion-Synthese beteiligten Aminosäuren Glutamin, Glycin und Cystein bestehen, aber auch durch die Infusion von reduziertem Gluathion bzw. S-Acetyl-Glutathion. Hierdurch kann der Glutathionspiegel im Körper rasch erhöht werden.


Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d. h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.